• Gratis Versand ab 99 €
  • 100% klimaneutraler Versand
  • 30 Tage Rückgaberecht

Kolumne: Morgen ist Gestern, oder: Was uns die Enterprise über Wandleuchten beibringt

Der Weltraum. Unendliche Weiten.

Kolumne: Morgen ist Gestern, oder: Was uns die Enterprise über Wandleuchten beibringt - Felix Krumme

Saarinen Tulip Armlehnstuhl von Knoll"Seit ich im Alter von 10 Jahren die erste Folge Star Trek gesehen hatte, war es um mich geschehen: Die Abenteuer der Enterprise, der Voyager, und viel später der Discovery zogen mich in ihren Bann. “ Felix, Video Content Creator

Während es zu Beginn vor allem die furchterregenden Klingonenkrieger und Borgdrohnen waren, die mich faszinierten, interessierten mich später vor allem die hirnverdrehend komplizierten Zeitreise-Episoden und die genialen visuellen Effekte der aktuellen Star Trek-Serien Discovery und Picard.
Die Erkenntnis, dass die Sternenflotte für mehr steht als interstellare Forschungsreisen, brachte ein Zufallsfund. Genauer gesagt: die Inneneinrichtung eines Gebäudekomplexes auf Tiranas IV in der Serie Star Trek: Enterprise. Dieses Detail wäre mir früher wohl kaum aufgefallen, doch inzwischen arbeitete ich schließlich für einen Wohndesign-Shop.

"So entdeckte ich einen Panton Chair von Vitra in meiner Lieblingsserie. Was ich erst einmal für einen Zufall hielt, sollte sich schnell als Fall in einen wahren Kaninchenbau herausstellen. “

"Il Conico" Serie von Aldo Rossi für Alessi

Fans von Star Trek füllen ganze Foren, Blogs und Instagramkanäle mit ihren Entdeckungen über Wohndesign, das seinen Weg in die Welt von Star Trek fand. Tatsächlich setzte der Art Designer der Original Series, Matt Jefferies, für seine Vision der Zukunft in den 1960er Jahren auf Midcentury Design. Kalifornien, der Drehort der originalen Star Trek Serie, hatte sich zum Schmelztiegel für aufregende Gestaltung entwickelt. Dort verbanden sich die Einflüsse z.B. vom Bauhaus, die aus Deutschland ausgewanderte Architekten mitgebracht hatten, mit den Werken amerikanischer Architekten.

?
100 Jahre Bauhaus - kostenloses Whitepaper
Spannende Facts, Hintergrundwissen und exklusive Einblicke in die Welt des Bauhauses.
Jetzt herunterladen

Serien-Schöpfer Gene Roddenberry beschrieb den Look von Star Trek einmal als „Technology Unchained“ – die Enterprise verfügt über fortgeschrittenste Technologie. Die Form folgt hier nicht mehr zwangsweise der Funktion, sondern zeigt auch Emotion und Schönheit in fließenden, organischen Kurven und geometrischen Formen.

Blendfreies, edles Licht in jedem Ambiente

Darüber hinaus war das Budget für jede Folge knapp, weshalb das Set Design auf kommerziell erhältliche Stücke zurückgriff. Bestes Beispiel hierfür ist der Tulip Chair von Eero Saarinen, seinerzeit erster einbeiniger Stuhl, der in verschiedenen Variationen auf fast jedem Deck der Enterprise zu finden ist. Auch für die darauffolgenden Serien aus dem Star Trek Universum wurde dieser Grundsatz im Kern beibehalten.

„Welches Design für die Gestaltung der Sets verwendet wurde, ist auch immer ein Spiegelbild der Zeit, in der die Episoden gedreht wurden. Während wir in der Original Series viel dänisches Midcentury Design finden, haben wir in den Star Trek Serien der 1990er Jahre vor allem modernes und postmodernes Design, wie zum Beispiel Gläser von ittala“, sagt Eno Farley. Der US-Amerikaner ist Autor des Blogs Star Trek + Design und sammelt dort Wohndesign, das in den Star Trek Serien zum Einsatz kommt.

Und so kam es, dass die Sternenflotte auf Vitra und Co setzt. Egal, ob die Teegläser von Captain Picard oder die Hocker für die Brückencrew auf der Voyager: Was für uns heute schon als Designklassiker gilt, ist auch im 23. Jahrhundert noch angesagt - und definiert, wie wir heute die Zukunft sehen.

Platner Easy Chair und Ottoman von Knoll

Übrigens: Das nächste große Ereignis im Star Trek Universum ist der Tag des ersten Kontakts am 05. April 2063. Wer nicht so lange warten möchte, der kann ja mal bei Connox vorbeischauen.

"Il Conico" Wasserkessel von Officina Alessi
Panton Chair von Vitra in classic red
 
 

Leben Sie lang und in Frieden!

Beitrag vom 12.05.2022, von Felix Krumme