Filter 

Farben  
Warengruppen  
Hersteller  
Angebot
Sortieren: Beliebtheit  



TV-Möbel und Lowboards für den Fernseher – so finden Sie das passende Modell

  1. Was ist ein TV-Lowboard?
  2. Die richtige Größe
  3. Die Form: hängend, stehend, offen oder geschlossen?
  4. Das Material
  5. TV-Wand gestalten
  6. Fazit

TV-Möbel gibt es in verschiedenen Varianten, als TV-Schrank, TV-Tisch, TV-Rack, TV-Bank oder TV-Lowboard. Entdecken Sie moderne TV-Möbel und Lowboards für den Fernseher mit praktischen Kabelführungen oder Wandbefestigungen für Ihr Wohnzimmer bei Connox!

1. Was ist das TV-Lowboard?

Ein Lowboard ist ein niedriges Sideboard meist mit einer Höhe von 25 bis 50 cm. Aufgrund der niedrigen Höhe wird es oft als TV- und Mediamöbel eingesetzt. Deshalb sind Lowboards oftmals mit praktischen Aussparungen an der Rückseite oder anderen Lösungen für die Kabelführung versehen.

2. Wie groß muss das TV-Lowboard sein?

Vor dem Kauf sollte ausgemessen werden, wie viel Platz insgesamt zur Verfügung steht. Zudem sollte überlegt werden, welche Geräte im Fernsehmöbel untergebracht werden sollen.

Wie hoch sollte das TV-Lowboard sein?

Grundsätzlich gilt: Wenn auf dem Sofa gesessen und geradeaus geschaut wird, sollte das obere Drittel des Bildschirmes etwa auf Augenhöhe sein. Der TV sollte entsprechend der eigenen Körpergröße, der Höhe des Sofas und der Größe des TV aufgestellt oder aufgehangen werden.

PUK TV-Möbel

Das TV-Möbel sollte immer breiter sein als der TV, damit die Proportionen optisch ausgeglichen wirken.

Viktoria Einrichtungsexpertin Tipps für Ratgeber„ Als Faustregel bei der Wahl des passenden TV-Möbels gilt: Je größer der TV, desto flacher und breiter sollte das Lowboard sein. Planen Sie mindestens 20 Zentimeter Überstand auf jeder Seite ein – unabhängig von einer stehenden oder hängenden Variante." – Viktoria, Einrichtungsexpertin

PUK TV-Möbel

Da TV-Geräte größer werden, kann es vorteilhaft sein, ein Systemmöbel zu wählen, bei dem die Größe individuell bestimmt werden kann. Wenn das TV-Board über 2 Meter breit oder der TV über 70 Zoll groß ist, dann sollte am besten zu einem Systemmöbel gegriffen werden.

Beispielsweise bieten das Stacked 2.0 von Muuto oder der Schrankmodul-Serie Mini von Montana die Möglichkeit, mit Modulen ein Regal zu konfigurieren, das den persönlichen Anforderungen entspricht.

Stacked Regalsystem von Muuto

3. Lowboard: hängend, stehend, offen oder geschlossen?

Stehend: Die gängigen TV-Boards stehen entweder massiv oder auf mehreren Beinen auf dem Boden. Ein Lowboard mit Rollen lässt sich leicht bewegen (1) – passend für diejenigen, die gerne Ihre Wohnung umdekorieren oder den Fernseher flexibel umstellen wollen.

Hängend (3 und 4): Wird das Lowboard hängend angebracht, vermittelt das eine besondere Leichtigkeit. Der größte Vorteil ist, dass bequem unter einem hängenden Lowboard gewischt oder gesaugt werden kann.

Eine offene und leicht wirkende Alternative ist auch ein TV-Ständer (2). Durch das Gestell wird der Flachbildfernseher vom Boden gehoben.

PUK TV-Möbel

Geschlossen: Integrierte Schubladen und Türen schaffen Ordnung und bieten Stauraum. Geschlossene Schränke lassen Abspielgeräte, DVD-Hüllen und unterschiedlichsten Kabelsystemen, aber auch Fernbedienungen einfach verschwinden.

Separate CD- & DVD-Regale bieten eine optimale Aufteilung, um Sammlungen zu ordnen und in Szene zu setzen.

Offen: In einem offenen TV-Regal können die Hi-Fi-Anlage und der Fernseher präsentiert werden und stehen jederzeit zur Nutzung bereit. Um Kabelsalat zu vermeiden, gibt es zudem dekorative Lösungen für die Kabelorganisation.

Viele Modelle kombinieren offene und geschlossene Module, um zum einen Platz für Hi-Fi Anlage, Receiver oder sonstige Technik und zum anderen geschlossenen Stauraum zu bieten.

4. Das Material

Achten Sie darauf, dass das TV-Möbel auf die Traglast des TV ausgelegt ist, wenn der TV stehend platziert wird.

Metall: Steht der TV direkt auf dem Fernsehmöbel, sollte eine solidere Variante zum Beispiel aus Metall gewählt werden. Metall ist nicht nur stabil, sondern auch pflegeleicht und wirkt modern.

PUK TV-Möbel

Holz: Klassischerweise werden TV-Lowboards aus Holz hergestellt. Lowboards mit halbtransparenten Elementen aus Geflecht wirken optisch etwas leichter und luftiger als massive Möbel.

Eine Abdeckung aus Textil verleiht eine weiche Haptik und wirkt wohnlicher. Zusätzlich schluckt der Stoff etwas Schall.

5. TV-Wand gestalten

Es stellt sich nicht nur die Frage, wie Fernseher und TV-Möbel kombiniert werden, sondern vor allem auch, wie die Wand rund um den Fernseher richtig gestaltet werden kann.

Eine Möglichkeit ist, die Wand in einem dunklen Farbton beispielweise in Anthrazit zu streichen. Auch die TV-Möbel können Ton in Ton gewählt werden. So erhalten Sie ein einheitliches Design und der TV verschmilzt optisch mit der Wand.

Array Sideboard 150 cm von Woud in Eiche (wandmontiert)

Eine weitere Option ist, die Wand ähnlich zum TV dunkel zu streichen und dann die TV-Möbel farblich deutlich abheben. Mit dieser Akzentuierung können Sie einen Blickfang an Ihrer Wohnzimmerwand schaffen.

Mini Regalmodul von Montana.

Eine weitere Idee ist, dass der TV eingegrenzt und ihm mit Regalen und Modulen ein Rahmen geben wird. Das Ergebnis ist nicht nur eine schön gestaltete TV-Wand, sondern auch Ablagefläche für Bücher, Fotos und andere persönliche Gegenstände.

Alternativ kann auch über dem TV ein schlichtes Regalbrett hängen, das mit Dekoration und Pflanzen für ein wohnliches Flair sorgt.

6. Fazit

  • Die Hanghöhe des Fernsehers hängt von der eigenen Körpergröße, der Sitzhöhe und der TV-Größe ab
  • Das TV-Möbel sollte immer breiter sein als der TV, planen Sie mindestens 20 Zentimeter Überstand auf jeder Seite ein
  • Ein Systemmöbel bietet die Möglichkeit mit Modulen ein Regal und dessen Größe individuell zu konfigurieren
  • Lowboards können entweder massiv oder auf mehreren Beinen auf dem Boden stehen. Unter einem hängenden TV-Lowboard kann bequem gewischt oder gesaugt werden
  • Mediamöbel bieten Platz für elektrische Geräte. Integrierte Schubladen und Türen schaffen Ordnung, während in offenen TV-Regalen der Fernseher präsentiert werden kann. Viele Modelle kombinieren offene und geschlossene Module
  • Besonders bei TV-Möbeln aus Holz gilt es zu beachten, dass sie auf die Traglast des TV ausgelegt sind. Metall ist diesbezüglich die robustere Variante